Planung:

Zur richtigen Planung gehört nicht viel. Wo soll Wäsche eingeworfen werden und wo soll sie enden. Im besten Fall verläuft der Schacht waagerecht von z.B. dem Badezimmer im OG in den Hauswirtschaftsraum im Keller. Sollte dies, aus bautechnischen Gründen, einmal nicht möglich sein können Sie sich jeder Zeit mit uns in Verbindung setzen. Wir haben auf jeden Fall eine Lösung dafür.

Brauche ich eine Wäscheabwurfanlage?

Das Wäscheabwurfsystem erleichtert Ihnen die Hausarbeit. Ab sofort kein lästiges Herumschleppen von vollen Wäschekörben mehr, kein Platzverlust durch unschöne Wäschetonnen oder -säcke im Badezimmer. Einwurftüre auf und die verschmutzte Wäsche einwerfen, schon landet die Schmutzwäsche direkt neben der Waschmaschine – bequemer geht es nicht und deshalb ein must-have bei einem Neubau. (Insidertipp am Rande, es muss nicht immer Wäsche abgeworfen werden, es können auch Müllbeutel oder leere Plastikpfandflaschen sein :))

Kann ich den Wäscheabwurfschacht selbst einbauen?

Ja! Der Schacht ist ein einfaches Stecksystem der per Wandhalterung oder sog. Schachtauflager zusätzlich fixiert wird. Bitte beachten Sie, dass pro Geschossdecke ein Schachtauflager verbaut werden muss um die Festigkeit gewährleisten zu können.

Aus welchem Material besteht ein Schacht?

Das gängigste Material ist das KG-Rohr oder auch Kanalrohr. Irgendwann wurde das Kanalrohr zweckentfremdet da es sich perfekt für den Abwurf eignet. Neben KG gibt es auch noch Edelstahl, das vorwiegend in gewerblichen Bauten vorkommt.

Tür mit Dichtung – Warum?

Eine Tür mit Dichtung empfiehlt sich daher, weil die verbaute Dichtung Schall und Vibrationen „schluckt“. Wenn die Waschmaschine im Raum neben Ihrem Bad steht, werden Sie weniger Lärm und Vibrationen wahrnehmen.

Einwurftür, Deckel oder oben offen lassen?

Sofern es die Bausituation hergibt, ist eine Einwurftür von oben sinnvoll. Wenn das Rohr schon da ist, kann man es auch nutzen. Wenn der Schacht schon so geplant wurde, dass kein Einwurf von oben vorhanden sein soll, empfehlen wir einen Deckel als Abschluss. Dieser verhindert den Kamin-/Zugeffekt.