Allein zu Hause mit Hausstaubmilben

Das Schlafzimmer ist der allergischste Raum im Haus, wobei die Hausstaubmilben für den größten Teil des Problems verantwortlich sind.

National Charity Allergy UK sagt unter denen mit einer Innenraumallergie, 77% erleben Symptome im Schlafzimmer, während 41% berichten, dass ihre Symptome durch diesen Raum tatsächlich verschlimmert werden. Allergy UK will den Menschen helfen, die Auslöser, die mit den Hauptschuldigen für Allergene verbunden sind, besser zu managen: Hausstaubmilben, Schimmelpilze und Haustiere. Experten sagen, dass die Hausstaubmilbe die meisten Probleme verursacht, mit 92% der Menschen, die auf sie reagieren. Allergy UK sagt, dass dies keine Überraschung ist, da die durchschnittliche Person ein Bett mit über 2 Millionen Hausstaubmilben teilt. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Person 52,5 Stunden pro Woche im Schlafzimmer verbringt, schläft die Nation buchstäblich mit dem Feind. Die Hausstaubmilbe ernährt sich von menschlichen Hautschuppen und benötigt sowohl Wärme als auch Feuchtigkeit. Matratzen und Kissen bieten einen idealen Lebensraum. Lindsey McManus, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Allergy UK, sagt. „Hausstaubmilben brauchen wie wir Nahrung, Wasser und Wärme. Während wir schlafen, nehmen diese mikroskopischen Kreaturen Feuchtigkeit aus unserem Atem und Schweiß auf, ernähren sich von unserer toten Haut und gedeihen in unseren warmen Betten“. Nach der Hausstaubmilbe sind die Hauptschuldigen Haustierhaare und Schimmel. Allergie UK hat eine Reihe von Tipps, die Menschen helfen sollen, ihre Schlafzimmer zu einem weniger allergischen Ort zu machen. Das sind: Werfen Sie Ihre Decken und Bettdecken jeden Morgen zurück, da Hausstaubmilben kein Licht vertragen. Halten Sie den Raum gut belüftet, stellen Sie sicher, dass die Fensterrahmen frei von Schimmel sind Wählen Sie eine Anti-Allergie-Matratze und Bettwäsche oder legen Sie die Matratze, Bettdecke und Kissen mit Allergie-Schutzbezügen ein, die das Entweichen der Hausstaubmilben-Allergene verhindern. Ersetzen Sie Vorhänge durch Rollläden oder waschen Sie Vorhänge jeden Monat bei Temperaturen von 60 Grad oder mehr.